Sommerferien - Endlich sind sie da! Nach Monaten Isolation, Homeoffice und Ungewissheit sehnen wir uns alle nach einem Tapetenwechsel. Als logische Antwort zur Reisesicherheit in Zeiten von Corona, zeichnet sich schon seit einigen Wochen ein Urlaubstrend ab: Camping & Bushcraft! Wir bewerten diesen Trend als positiv: Egal ob mit dem Auto, Wohnmobil, Wohnwagen oder einfach nur Wildcampen, die Möglichkeit einer Ansteckungsgefahr ist dabei sehr gering. Doch auch im Campingurlaub geht es nicht ganz ohne Regeln und Einschränkungen. Bevor es los geht - Hier einige Tipps.

 Tipp 1: Richtiges beladen und Ausrüstungs-Check

Beginnend mit sicherheitsrelevanten Thematik, welche leicht umsetzbar und absolut überlebenswichtig für Dich, Deine Familie oder weitere Verkehrsteilnehmer ist. Laut Automobil-Clubs weltweit, gehören "falsch beladene oder schlechte Ladungssicherung" zu den häufigsten  Unfallursachen in den Urlaubsmonaten, welche oftmals mit wenig Handgriffen verhindert werden könnte. Durch das richtige Beladen lässt sich die Straßenlage sowie die Verkehrssicherheit positiv beeinflussen.  Um eine entspannte Urlaubsreise anzutreten, nimm Dir für das Beladen ausreichend Zeit - Lass keine Hektik auftreten.

  •  Beachte durch Zuladen an Gepäckstücken, das zulässige Gesamtgewicht Deines Fahrzeugs nicht zu überschreiten. Info darüber findest Du in den Fahrzeugpapieren.
  •  Halte den Schwerpunkt des Fahrzeugs so tief wie möglich.
  • Verwendung von Zurrgurten, Klemmschlossgurten und Ladungssicherungsnetzten. Kontrolle der Zurrgurten auf Funktion.
  • Auch bei Nutzung von Dachgepäcksystemen müssen alle Teile rutschfest verzurrt sein. Dachlast beachten!
  • Formschlüssige Beladung ohne Ladelücken. Schwere Gepäckstücke zuerst verladen und an die Rückbank drücken.
  • Lose Gegenstände wie Mobiltelefon, Trinkflaschen, Kühlboxen, Kinderspielzeug sicher verstauen, damit diese bei einer möglichen Vollbremsung nicht zu gefährlichen Geschossen werden.
  • Gurtpflicht für alle Mitreisenden im Fahrzeug. Altersgerechte Kindersitze. Info und Beratung bei allen Auto-Clubs.

 

 Tipp 2: Fahreigenschaften des Wohnmobils, Wohnwagen vertraut machen

Besonderes bei Leihfahrzeugen solltest Du Dich unbedingt im Voraus mit dem Fahrzeug auseinandersetzten um die Fahreigenschaft besser kennenzulernen. Beschleunigung und Bremsmanöver können je nach Fahrzeugtyp sehr variieren.

  •  Urlaubscheck des Autos in der Fachwerkstatt (Bremsen, Ölstand, Klimaanlage, Scheibenwasser)
  •  Richtiger Reifendruck und Reifenqualität dürfen dabei ebenso nicht vergessen werden. Natürlich auch am Wohnwagen oder Anhänger.
  • Bei Reisen mit Wohnwagen oder Campinganhänger sollte auch hier vorab ein "kleines" Fahrtraining vorab eingeplant werden.
  • Stets ausgeschlafen und ausgeruht die Fahrt antreten. Regelmäßige Fahrpausen beeinflussen eine entspannte und sichere Fahrt.

 

Tipp 3: Camping, back to the roots

Abenteuer mit der gesamten Familie. Ob am Campingplatz oder beim Wildcampen, die beste Möglichkeit Kinder mit der Thematik Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit vertraut zu machen. Und ganz ehrlich, es macht auch Spaß, ein Stück Fleisch über dem selbst entfachten Feuer, ganz ohne Feuerzeug und Zünder zuzubereiten und dieses im Anschluss in der Natur zu genießen, ganz nach der Devise "back to the roots". Ein Camping-Abenteuer welches nicht nur Kinderaugen leuchten lässt und Mann wieder zum Kind wird.

 Welche Bestimmungen gibt es beim Wildcamping?

Grundsätzlich gelten alle Bushcraft-Aktivitäten in Österreich als Verboten. Dieses sei in mehreren Bundes- und Landesgesetzen so geregelt.
(z.B. Naturschutzgesetz, Forstgesetz etc.) 

Streng juristisch gesehen, gibt es nur eine Möglichkeit, um das Abenteuer Bushcrafting legal hier in Österreich zu betreiben: Du benötigst eine Erlaubnis vom Grundstückseigentümer oder ein eigenes Grundstück.
Erfahrungsgemäß werden immer wieder sogenannte Nutzungsvereinbarungen, schriftlich und meist kostenlos mit Grundstückseigentümern oder deren Vertretern so abgeschlossen.

  Tipp 4: Regeln auf dem Campingplatz

Einige Campingplätze haben eigene Sicherheitsbestimmungen erstellt und stellen Sanitäranlagen nur eingeschränkt zur Verfügung. Auch die Anzahl sowie Auswahl an Campingfahrzeugen könnte bei einigen Plätzen eingeschränkt sein. Reiseinformation findest Du unten angefügt!

Auch am Campingplatz gelten zurzeit zusätzlich auch die allgemeinen Hygieneregeln:

  • Abstandsregeln einhalten: Mindestabstand 1.5 Meter
  • In die Ellenbogenbeuge niesen/husten
  • Gegebenenfalls Mund -Nasen Schutz in öffentlichen Einrichtungen

Info: Reiseregeln innerhalb Europas

Auf der Seite stellt die Europäische Union eine interaktive Plattform zur aktuellen Information zur Verfügung, wo man sich immer aktuell über sein Reiseland informieren kann. Die Angaben sind in 24 Sprachen abrufbar.

Keine Einschränkungen per Dato bei der Einreise nach:

  • Österreich
  • Frankreich
  • Schweiz
  • Slovenien
  • Tschechien


 Weiterführende Informationen dieses Beitrages findest Du auch unter:
Blog - Bushcraft wird immer gesellschaftsfähiger
Blog - Wenn Trinkwasser überlebenswichtig wird
YouTube - Podcast Buschcraft & Survival

 Ich hoffe, wir konnten Dir wieder einige Information mit auf den Weg geben - Schönen Sommerurlaub

 Logo horizontal klein 1

 

 

Newsletter Abo

NEWSLETTER ABO - To be on the safe side of life!

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Unterstützung

Du willst unsere website fördern?

 Vielen Dank für Deine Unterstützung!

  

 

 

 

yt logo rgb light

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.